Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

[:de]

Wohnbebauung am Jungfernstieg, Eckernförde

Das Ostseebad Eckernförde erfreut sich aufgrund seiner kurzen Wege zwischen Hafen, Strand und Altstadt immer größerer Beliebtheit bei Touristen und Bevölkerung. Das einstige Zentrum der deutschen Fischerindustrie wandelt sich immer mehr zu einem vielbesuchten Ferienziel und lässt durch seine Lage am Ende der Eckernförder Bucht eine Vielzahl an Möglichkeiten des Wohnens an und mit der Ostsee zu.

Projektdaten

Ort: Jungfernstieg, 24340 Eckernförde
Bauherr: 
Planung: 1981 – 1982
Bauzeit: 1982 – 1983
Baukosten: 7.700.000 €
BGF: 5.500m2
Fotograf: Bernadette Grimmenstein

Lage in erster Reihe am Ostseestrand

In exklusivster Lage zwischen Jungfernstieg und Promenade und direkt am Ostseestrand wurde Mitte der 1980er Jahre in drei Bauabschnitten ein neues Wohnquartier, bestehend aus 49 Eigentumswohnungen und acht Stadthäusern realisiert. Die verschiedenen Wohnungsgrößen und Grundschnitte trugen zur sozialen und demographischen Durchmischung des Gebietes bei.

Wohnen mit einzigartigem Blick über die Bucht

Während alle Wohnungen einen grandiosen Wasserblick nach Westen oder Südwesten besitzen, verfügen viele darüber hinaus über Balkone und Terrassen, die ebenfalls den Ausblick auf den Strand und das Meer garantieren. Eine malerisch angelegte Gartenanlage steht allen Bewohnern gemeinschaftlich zur Verfügung und bietet neben dem direkten Strandzugang, halböffentliche Zonen, welche die Kommunikation fördern.
Neben den Geschoss- und den dachgeschossigen Maisonettewohnungen, befinden sich in der Wohnanlage acht exponierte Stadthäuser, deren Wohnflächen sich über mehrere Geschosse erstrecken. Die Dachböden bieten den Eigentümern Kapazitäten für den späteren Ausbau, während im Untergeschoss aus jedem Haus ein direkter Tiefgaragenzugang besteht. Großzügige Grundrisse und moderne Ausstattungen vervollständigen das qualitativ hochwertige Wohnen.

Harmonische Ergänzung der historischen Altstadtbebauung

Bei der Realisierung der Wohnanlage wurde Wert auf eine kleinteilige Bebauung gelegt, die sich wie selbstverständlich in die bereits bestehende Bebauung aus Fischräuchereien und Altstadt einfügen sollte. Daher wurde auf den, in der norddeutschen Region typischen, rotbraunen Backstein zurückgegriffen. So wurde eine langlebige und hochwertige Fassade geschaffen, die jeder Sturmflut trotzt und auch über die späteren Jahrzehnte nichts von seiner Qualität einbüßt.
Die Dächer sind in ihrer Gestalt dem Design der Bestandsarchitektur angelehnt und mit hochwertigen roten Tondachpfannen gedeckt. Die vorgestellten Gauben sind durch eine sich harmonisch einpassende Zinkabdeckung abgeschlossen.
Die Vorbauten, im plattdeutschen auch Utluchten genannt, greifen die typische Bauform in Eckernförde auf und stellen ein weiteres gestalterisches Element dar, mit welchem die traditionell vorhandene Architektur mit modernen Materialien neu interpretiert wurde.  In den Innenräumen wurden so spannende Räume erzeugt, welche einen fantastischen Blick in die freie Natur eröffnen.
[:en]

Residential Developmentat Jungfernstieg, Eckernförde

The seaside town of Eckernförde has the advantage of short distances between the harbour, beach and the old part of the town and affords increasing popularity among tourists and its population alike. Once a centre of the German fishing industry, it has evolved into a much-loved holiday destination and through its situation at the end of the Eckernförde bay, a variety of activities in and around the Baltic Sea are possible.

Project data

Place: Jungfernstieg, 24340 Eckernförde
Builder: 
Planning: 1981 – 1982
Construction time: 1982 – 1983
Costs: 7.700.000 €
Total Area: 5.500m2
Photograph: Bernadette Grimmenstein

Front Row Position on the Beach looking over the Baltic Sea

During the 1980s, a residential building project in three phases was completed, making use of an exclusive area between Jungfernstieg and the promenade, looking directly out to the Baltic Sea. A total of 49 appartments and 8 houses were constructed. The varying sizes of the apartments and their ground plans contributed to a new social and demographic use of the area.

Living with an Unique View over the Bay

Not only do all appartments have a fantastic view towards the west and south- west, many have balconies and terraces guaranteeing an outlook over the beach and the sea. A picturesque garden is available to all residents, offering not only access to the beach, but also an area of inter-communication with one another.
In addition to the maisonette-style appartments on all floors, eight town houses have been included in the project, stretching over several floors. The attics give residents the opportunity to extend the house upwards in the future, while the underground floor offers direct access to an underground garage. Generous design and modern fittings offer a high-quality living sensation.

Harmonious Addition to the Historic Part of the Town

During the building of this development, attention was paid to fine details, which were to complement and fit in with the re-building of the Smokeries and the old part of the town. Therefore, the red brickwork, typical of north Germany was used, thus creating a long-lasting, high quality façade, to withstand any storm, which would last for decades.
The roofs fit in with the design of architecture in this quarter, finished with high quality red tiles. The dormer details are finished with a zinc covering, providing a harmonious finish.
The porches, known in Plattdeutsch as “Utluchten”, resemble the typical Eckernförde building style and offer a further attractive detail, again combining modern with the traditional style of architecture. The inner room are unique, offering a breathtaking view outside into the natural landscape.
[:]