Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

[:de]

Panoramahaus, Eckernförde

Aufgrund seiner einmaligen Lage am Ende der Bucht und der unmittelbaren Nähe von historischer Altstadt, Hafen und Badestrand, hat sich Eckernförde vom einstigen Fischereistädtchen zu einer beliebten Urlaubsdestination gewandelt.
Die, in der Eiszeit entstandenen, kleinen Hügel am Rand der Bucht haben sich zu begehrten Baugrundstücken entwickelt. Die architektonische Herausforderung besteht darin, einen Entwurf zu kreieren, der es den Bewohnern später ermöglicht, den Reiz dieser Lage maximal auszuschöpfen. Das, auf dem Nordhang entstandene, moderne Einfamilienhaus garantiert durch seine terrassenartige Gestaltung des Gebäudekorpus die maximale 360°-Aussicht.
Von verschiedenen Decks auf allen Ebenen kann ein phänomenaler Blick auf die Eckernförder Bucht, die Stadt und die herrliche Umgebungslandschaft genossen werden. Die Außenansicht ist geprägt von den übereinander angeordneten großzügigen Decks, wodurch funktional eine Verzahnung zwischen Außenraum und Innenraum entsteht.

Projektdaten

Ort: 24340 Eckernförde
Bauherr: k.A.
Planung: 2011
Bauzeit: 2012
Baukosten: k.A.
NGF: 250 m²
Fotograf: rimpf Architektur

Moderne Interpretation des Bauhausstils

Die klaren Formen in Kombination mit der schlicht gehaltenen weißen Putzfassade unterstreichen die Architektur des Gebäudes als moderne Interpretation der Bauhaustradition. Die vorgelagerten Rahmen, die zum Teil auch als Sonnenschutz fungieren, lassen das Haus mit seinen kubischen Formen leicht erscheinen und vervollständigen die Kubatur der Außenhülle.
Die bauliche Umsetzung geschah mit hochwertigen Materialien und im modernen EnEv-Standard. Wie bei der Außenhaut, die nur aus den Materialien Putz und feingegliederte Aluminiumprofilen besteht, ist auch die Architektur im Inneren auf wenige stilprägende Materialien beschränkt.
In den, ebenso wie die Decken, weiß geputzten Wände sind Türen und Fußleisten flächenbündig integriert. Lediglich wenige Wände sind zur gestalterischen Akzentuierung farbig lasiert. Für die Fußböden wurden durchgängige Eichendielen verwendet, die sich in den Treppenstufen fortsetzen. Auch hier wurde die gradlinige Architektur mit Trittstufen und Handlauf aus geschliffener Eiche umgesetzt.

Großzügige Grundrisse und edle Materialien

Bei der Orientierung der Wohn-. Schlaf- und Nebenräumen stand die ideale Kombination mit der jeweiligen Aussicht und funktionsbedingt erforderten Besonnung im Vordergrund.
Während im Erdgeschoß die großzügigen und zusammenhängenden Wohnräume den Treffpunkt und Mittelpunkt des Hauses darstellen, sind im Obergeschoß die intimen Bereiche der Kinderzimmer und ein abgeschlossener Bereich der Eltern separiert. Im dritten Wohngeschoss ist das Atelier wieder allgemein genutzt und bildet mit den davor gelagerten Terrassen das Highlight des Hauses.

[:en]

Panorama House, Eckernförde

With its unique position at the end of the bay, and the favourable combination of historic town, harbour and beach, the former fishing port of Eckernförde was converted to a highly popular holiday haven.
Small hills, formed during the ice age at the edge of the bay are now highly attractive building plots. The architectural challenge here was a design, which would enable the inhabitants to make the most of this position in the future. This modern family house, built on the northern slope, with its terraced building design, guarantees a 360° view over the surrounding area
A phenomenal view over the Eckernförde bay, the town and the breathtaking countryside is enjoyed from various decks, at different levels. The exterior view  dominated by the spacious decks, arranged one above the other, thereby combines the exterior with the interior of the building.

Project data

Place: 24340 Eckernförde
Builder: k.A.
Planning: 2011
Construction time: 2012
Costs: k.A.
Net Area: 250 m²
Photograph: rimpf Architektur

Modern Interpretation of Bauhaus Style

The Bauhaus tradition is maintained in the clear forms of the plaster façade and the architecture of the building. The overhanging elements, which serve partly as a sun shield, are part and parcel of the cubature outer form.
Building materials were of the highest quality, to a modern EnEv standard. As with the exterior, of plaster and finely structured aluminium profiles, the inner architecture is limited to a few, first class style- defining materials.
As with the ceilings, the white plaster walls integrate doors and skirting boards and are flush mounted. Only a few walls were colour glazed to form some contrast. The floors were of oak planks, which were continued on the stairs. Here too, the steps and the hand rails bear witness to the clean architecture in the form of sanded oak wood.

Generous Ground Plan and Sophisticated Materials

The living rooms and bedrooms are placed in an ideal combination with outside view and functional needs of the individuals.
While the spacious living areas form the meeting point in the centre of the house on the ground floor, the children’s bedrooms and closed, private areas of the parents are separated in the next floor. The studio, used by all, is on the second floor and is an absolute highlight of the house, with an adjoining terrace.

[:]